FIT gehört wieder zu Bayerns Best 50

FIT Additive Manufacturing Group gehört wieder zu "Bayerns Best 50"
Lupburger 3D-Druck-Spezialist zum 2. Mal vom Bayerischen Wirtschaftsministerium geehrt

(Lupburg, 22.07.2019)

Bereits zum zweiten Mal ist die Lupburger FIT Additive Manufacturing Group vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie mit dem Wirtschaftspreis "Bayerns Best 50" ausgezeichnet worden. Bei der feierlichen Verleihung in Schloss Schleißheim nahm Firmengründer und Vorstandsvorsitzender Carl Fruth mit Finanzvorstand Albert Klein die begehrte Auszeichnung von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger entgegen.

Der Preis geht an die 50 wachstumsstärksten mittelständischen Unternehmen und ehrt herausragendes Unternehmertum, das mit Weitsicht und Mut das Rückgrat der Wirtschaft in Bayern bildet. Die FIT Additive Manufacturing Group mit Sitz im oberpfälzischen Lupburg ist ein weltweiter Spezialist für Additive Fertigung, wie der industrielle 3D-Druck offiziell heißt. "Seit unserer Gründung sind wir ein Vorreiter der Branche in Sachen Innovation. Wir wollen nicht einfach nur am Puls der Zeit sein, sondern immer mindestens einen Schritt voraus, daher forschen wir nach immer besseren Lösungen", erklärt Carl Fruth, CEO der FIT Additive Manufacturing Group. "Radikale Innovation heißt für uns, wir wollen nicht das Bestehende etwas schneller oder billiger machen, sondern wir definieren industrielle Anforderungen vollkommen anders. Die Auszeichnung "Bayerns Best 50" ist eine wunderbare Anerkennung und Ermutigung für unser Engagement jenseits der bekannten Lösungen."

Bildmaterial:

Über die FIT Additive Manufacturing Group
Die FIT Additive Manufacturing Group ist ein international führender Industriepartner für die Additive Fertigung. Als Pionier der Branche mit rund 25 Jahren Erfahrung fertigt das Unternehmen für ein breites Kundenspektrum Prototypen, Produktionshilfsmittel, 3D-gedruckte Ersatzteile oder additiv gefertigte Endbauteile. Vom Produktdesign über die Konstruktion und Herstellung bis hin zur Nachbearbeitung stellt der AM-Spezialist dabei die gesamte Wertschöpfungskette des 3D-Drucks zur Verfügung. Zusätzlich verfügt FIT auch über zahlreiche konventionelle Verfahren, wie z.B. CNC-Fräsen, Spritzguss, Vakuumguss oder die Verarbeitung von Elastomeren. Der Umsatz der FIT AG lag 2018 bei rund 25 Mio. EUR. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen derzeit 280 Mitarbeiter am Firmenstammsitz in Lupburg sowie an weiteren Standorten in Feldkirchen, Brasov (Rumänien), Schukowski (Russische Föderation), Nagoya (Japan) sowie in Peoria (USA). www.fit.technology

Kontakt für die Presse:
Dr. Elisabeth Bauer
FIT Additive Manufacturing Group
Am Grohberg 1
92331 Lupburg

Tel.: +49 (0) 9492 9429 43
Fax: +49 (0) 9492 9429 11
E-Mail: pr@pro-fit.de


Zum Newsletter anmelden:



FIT AG
Am Grohberg 1
92331 Lupburg
Germany

© Copyright • 19.08.2019 • FIT AG • All Rights reserved