FIT

Deutsch-russisches Joint Venture FITNIK läutet neue Ära des additiv unterstützten Flugzeugbaus ein

Tuesday, February 20, 2018 by Elisabeth Bauer, FIT Additive Manufacturing Group

[Download Text-Version]

(Lupburg/Schukowski, 20.02.2018) Die Luft- und Raumfahrt hat längst das Potential der Additiver Fertigung für immer bessere Produkte erkannt, dementsprechend groß ist das allgemeine Interesse an diesen Technologien. Auch der praktische Einsatz additiver Technologien in dieser Branche befindet sich im Steilflug nach oben. Die in der Oberpfalz ansässige FIT Additive Manufacturing Group hat nun mit ihrem Joint Venture FITNIK im Januar den Betrieb aufgenommen, in der Hochburg für Luftfahrttechnologie im russischen Schukowski. Sie legt mit dieser Neugründung den Grundstein für eine neue Ära der Additiven Fertigung.
 

Bildnachweis: FITNIK Ltd.
Um das Foto in höherer Auflösung anzuzeigen, klicken Sie es bitte mit der rechten Maustaste an und lassen es in einem neuen Fenster oder Tab anzeigen.


Von links: Leonid Chernyshev, Leiter Forschungs- und Produktionskomplex TsAGI (Zentrales Aerohydrodynamisches Institut); Igor Kovalev, Stv. Generaldirektor TsAGI; Vadim Khromov, Erster Vizeminister Investitionen und Innovationen; Carl Fruth, Vorstandsvorsitzender FIT Additive Manufacturing Group; Alexander Korneev, Geschäftsführer FITNIK Ltd.; Viktor Rekimchuk, Sales Manager Russland; Stanislav Mironov, Verbindungsingenieur FIT Additive Manufacturing Group/FITNIK

 

Partner der FIT Additive Manufacturing Group für das deutsch-russische Joint Venture FITNIK ist das Luftfahrtunternehmen NIK Ltd. mit Sitz im russischen Schukowski, das international aktiv ist und sich auf Ingenieursleistungen, Forschung & Entwicklung sowie Beratungsleistungen im Luft- und Raumfahrtsektor spezialisiert hat.


Vorstand FITNIK: Carl Fruth (links) und Alexander Korneev

Carl Fruth mit dem russischen FITNIK-Team: Viktor Rekimchuk, Sales Manager Russland (links), und Stanislav Mironov, Verbindungsingenieur FIT Additive Manufacturing Group/FITNIK

Die Kooperation bringt damit in ziemlich einzigartiger Weise zwei Spezialisten zusammen mit dem Ziel, den russischen Markt für additive Technologien zu erschließen. Die FIT Additive Manufacturing Group liefert dabei das Knowhow zu ADM (Additive Design and Manufacturing), während NIK als der lokale Partner mit etablierten Geschäftskontakten als Türöffner für den russischen Markt fungiert.

Ende Januar wurden die Verträge für die Gründung der FITNIK Ltd. in einem offiziellen Akt mit hochrangigen politischen Gästen in Schukowski unterzeichnet und der Startschuss für das operative Geschäft gegeben. Derzeit ist FITNIK mit dem Aufbau eines Teams für additives Design und Engineering beschäftigt. In einem nächsten Schritt soll ein spezielles Center für Additives Design, Forschung & Entwicklung und Schulungen errichtet werden.

“Die Kooperation erlaubt uns einen fantastischen Synergieeffekt. Mit FITNIK können wir die russischen Zielmärkte sehr schnell und direkt erreichen. Gleichzeitig können wir unseren internationalen Kunden ein ganz neues Level additiver Designs zu konkurrenzfähigen Preisen bieten. Das ist wirklich ein großer Schritt für die Additive Fertigung", erklärt Carl Fruth, Gründer und Vorstandsvorsitzender der FIT Additive Manufacturing Group.

Alexander Korneev, CEO bei FITNIK Ltd., fasst die Erwartungen wie folgt zusammen: “Dieses Joint Venture ist der Schlüssel zur Realisierung eines stabilen Produktionsprozesses mit additiven Technologien, mit besonderem Schwerpunkt auf additiv gerechtem Design und additiver Fertigung. Unser Ziel ist, ein umfassendes Servicespektrum für die Luft- und Raumfahrt verfügbar zu machen, indem wir den bestmöglichen Nutzen aus den Technologien der Additiven Fertigung ziehen. So werden wir den Flugzeugbau revolutionieren."

Rahmenwerk eines zivilen Tragschraubers mit Topologieoptimierung
(Credits: NIK Ltd.)
Leichtbauflügel
(Credits: FIT Additive Manufacturing Group)


Über die FIT Additive Manufacturing Group
Gegründet 1995, ist die FIT Additive Manufacturing Group über ihre Tochterunternehmen FIT Prototyping GmbH und FIT Production GmbH in den Geschäftsbereichen Rapid Prototyping und Additive Design and Manufacturing („ADM“) tätig. Der Umsatz 2017 lag bei 25,4 Mio. €. Die FIT Additive Manufacturing Group beschäftigt derzeit insgesamt 300 Mitarbeiter am Firmenstammsitz Lupburg sowie an weiteren Standorten, u.a. in Eching und Feldkirchen, in Brasov (Rumänien) und in Peoria und Boston (USA). www.fit.technology


Über NIK Ltd.
Gegründet 1997, konzentriert sich NIK auf die Forschung und Planung im Bereich Engineering und Consulting für die Luftfahrtindustrie und weitere Branchen. Der Unternehmensfokus liegt auf der Bauteilkonstruktion, dem strukturellen Design von Luftfahrtteilen, dem Einbau spezieller Innenausstattung in Flugzeuge und Hubschrauber, Entwicklung von Zusatzausrüstung, Ausbildung des Personals und die Fertigung von Verbundbauteilen für den Flugzeugbau. NIK beschäftigt derzeit ca. 500 Spezialisten. Partner von NIK Ltd. sind die United Aircraft Corporation (UAC), das Zentrale Aerohydrodynamische Institut (TsAGI), Mjassischtschew Design Büro (EMZ), Iljuschin, Tupolew, Kamow Design Büro, Boeing Corporation und weitere. www.avianik.com


Pressekontakt:
Dr. Elisabeth Bauer
FIT Additive Manufacturing Group
Eichenbühl 10
92331 Lupburg
 

Phone: +49 (0) 9492 9429 0
Fax: +49 (0) 9492 9429 11
E-Mail: pr@pro-fit.de
Web: www.fit.technology

email linkedin instagram facebook