FIT

Gewinnspiel „3D-gedruckte Ersatzteile für Ihren Oldtimer“: Wir gratulieren dem glücklichen Gewinner

Friday, September 14, 2018 by Elisabeth Bauer, FIT Additive Manufacturing Group

Eine der naheliegendsten (und für den Autoliebhaber sinnvollsten) Anwendungen für die werkzeuglose additive Fertigung, wie der industrielle 3D-Druck richtig heißt, ist das Beschaffen nicht mehr verfügbarer Ersatzteile. Die FIT Additive Manufacturing Group hat zur Oldtimer-Fachmesse "Retro Classics Bavaria" einen Gutschein für die Herstellung von Ersatzteilen im Wert von 500 EUR verlost.
Gewonnen hat ihn Herr Heinrich Münch aus Barmstedt. Wir gratulieren herzlich!

Heinrich Münch mit seinem Schmuckstück, einem liebevoll restaurierten Mercedes-Benz 190 SL (Fotos: privat)


Passionierter Restaurateur
Heinrich Münch restauriert Mercedes- und Jaguar-Oldtimer und ist selbst stolzer Besitzer eines Mercedes-Benz 190 SL aus den 1950er-Jahren, den er bis in die letzte Schraube über fast 10 Jahre eigenhändig restauriert hat. „Für diese Fahrzeuge benötigte ich die von Ihrem Haus gedruckten Kunststoffteile zum Einbau in die Heizkanäle, da die Originale aus Bakelit inzwischen nicht mehr verfügbar sind“, erzählt er.

Additive Fertigung ermöglicht auch kleinste Stückzahlen
In Zusammenarbeit mit den Konstrukteuren der FIT Additive Manufacturing Group wurde ein Datenmodell des fehlenden Teils erstellt und mit Selektivem Lasersintern (SLS) aus Polyamid nachgebaut. Bei diesem Verfahren verschmilzt ein Laserstrahl computergesteuert Pulverpartikel Schicht für Schicht zum 3D-Objekt. Durch die werkzeuglose Fertigung ist es realistisch, auch Einzelteile und Kleinstserien zu produzieren. Polyamid kommt in seinen Betriebseigenschaften dem historischen Kunststoff Bakelit am nächsten.

"Maßgenauigkeit und sehr gute Oberflächengüte"
Heinrich Münch hat diese zeitgemäße Ersatzteilbeschaffung durch additive Fertigungstechnologien ausprobiert und ist sehr zufrieden. „Eine tolle Sache und als Lösung absolut fachgerecht, da diese Teile am fertigen Fahrzeug optisch nicht in Erscheinung treten. Die Teile überzeugen durch Maßgenauigkeit und sehr gute Oberflächengüte.“

Weitere Infos zum 3D-Druck-Service der FIT AG: http://www.3d-gedruckte-ersatzteile.de/


email linkedin instagram facebook