Warum mit FIT?


  • Umfangreiche Erfahrung mit Electron Beam Melting (EBM), da wir das Verfahren seit 2005 anwenden.
  • Unser moderner Maschinenpark umfasst 4 Maschinen mit verschiedenen Baumraumgrößen.
  • Auf Basis der DIN EN ISO 13485 können wir auf den EBM-Anlagen Titanrohlinge für die Medizinprodukteindustrie produzieren.


Electron Beam Melting - Verfahrensbeschreibung

Beim EBM-Verfahren (Elektronenstrahlschmelzen) werden Bauteile durch schichtweises Aufschmelzen von Metallpulver mittels eines Elektronenstrahls im Hochvakuum hergestellt. Eine auf 2.500 °C erhitzte Kathode emittiert Elektronen, die durch elektromagnetische Felder gelenkt mit halber Lichtgeschwindigkeit auf das Metallpulver treffen. Dadurch schmilzt das Pulver an dieser Stelle vollständig auf. Durch das Vakuum wird der Einschluss von Sauerstoff vermieden, weshalb die Bauteile eine hohe Festigkeit aufweisen.
Electron Beam Melting - Verfahrensbeschreibung


Vorteile von Electron Beam Melting

  • Komplexe Geometrien
  • Dichtes Gefüge
  • Hohe dynamische Festigkeit
  • Hohe Dauerfestigkeit
  • Mechanisch und thermisch belastbar

Anwendungen für Electron Beam Melting

  • Ideal für voll funktionsfähige High-Tech-Anwendungen, medizinische Implantate, Luft- und Raumfahrt, Marine, Maschinenbau und Motorsport
  • Einzelteile oder Kleinserien


Maschinenkapazitäten im Electron Beam Melting

1 x Arcam S12
Bauraumgröße
210 x 210 x 200 mm

1 x Arcam Q10
Bauraumgröße
210 x 210 x 200 mm

2 x Arcam Q20 Bauraumgröße Ø 350 x 380 mm



Materialien für Electron Beam Melting

  • Titan Grade 2 / Reintitan
  • Titan Grade 5 / Ti6Al4V
  • Titan Grade 5 ELI / Ti6Al4V ELI


Nachbearbeitungsmöglichkeiten

  • Strahlen
  • Polieren
  • Metal Coating

Subscribe to newsletter:



FIT AG
Am Grohberg 1
92331 Lupburg
Germany