Feinguss - Verfahrensbeschreibung

Beim Feinguss werden die Ausschmelzmodelle aus Kunststoff in PMMA gefertigt, an eine Gießtraube angebracht und mit Gips umgossen. Im Ofen werden die Ausschmelzmodelle ausgebrannt und der entstandene Hohlraum im Differenzdruckverfahren mit flüssigem Metall ausgegossen. Die Oberfläche der Bauteile entspricht dann derjenigen der Ausschmelzmodelle. Wandstärken sind bis minimal 0,8 mm herstellbar.

Feinguss - Verfahrensbeschreibung
Jetzt Angebot anfordern

Vorteile von Feinguss

  • Hohe Detailtreue
  • Gute mechanische Eigenschaften
  • Bei großen Teilen kostengünstiger als Laser Melting

Maschinenkapazitäten

1 x Indutherm VC300P

Bauraumgröße: Ø 300 x 600 mm

Materialien für Feinguss

  • Aluminium
  • Zamak

Nachbearbeitungsmöglichkeiten

  • Strahlen
  • Polieren
  • Fräsen
  • Drehen
  • Metal Coating
  • Wärmebehandlung
  • Lackieren

Anwendungen für Feinguss

  • Ideal für technischen Guss
  • Herstellung von individuellen und seriennahen Prototypen und Endprodukten aus Metall
Anwendungen für Feinguss

Zum Newsletter anmelden:


FIT AG
Am Grohberg 1
92331 Lupburg
Germany

© Copyright • 14.12.2019 • FIT AG • All Rights reserved