Zerstörungsfreier Blick ins Bauteilinnere

Bei hochleistungsfähigen Bauteilen mit hohen Herstell- und Nachbearbeitungskosten ist es dringend notwendig, zwischen den einzelnen Fertigungsschritten die Qualität des Bauteils zu prüfen. Im Normalfall wird dies von spezialisierten Messdienstleistern durchgeführt und bedingt eine Verzögerung von ein bis zwei Wochen oder erhöht die Prozesskosten. FIT verfügt über einen Micro-CT-Scanner, der nahtlos in den Qualitätssicherungsprozess integriert ist, so dass CT-Untersuchungen „on the fly“ durchgeführt und umfassende Untersuchungsergebnisse grafisch anschaulich dargestellt werden können. Das spart Zeit und Kosten. Ein zweiter wichtiger Kostenfaktor für den 3D-Scan sind die Messmittel, deren Kostenkalkulation von der maximalen Durchstrahlungslänge abhängt. Aufgrund des langjährigen Knowhows im Umgang mit Messmitteln positionieren die Experten bei FIT das Bauteil im Messraum optimal, um dadurch möglichst geringe Durchstrahlungslängen und somit möglichst niedrige Kosten zu erzeugen.

Die integrierte Software Volume Graphics (VG Studio Max) bietet verschiedene Möglichkeiten zur Analyse der Maßgenauigkeit oder Defekte im Inneren.

Micro-CT-Scan Optionen

Soll-Ist-Vergleich
Ein Soll-Ist-Vergleich zeigt Abweichungen zwischen dem gefertigten Bauteil und dem zugehörigen CAD-Modell. Die Software simuliert durch Übereinanderlegen der Bauteildaten und des 3D-Modells aus dem 3D-Scan farbige Flächen oder Regionen, die Maßabweichungen zeigen. Weitere Simulationsmethoden können sowohl am IST-Modell als auch am SOLL-Modell durchgeführt und gegenübergestellt werden.

Porenanalyse
Bei einer Porenanalyse werden die Größe, Anzahl und Form der Poren ermittelt und untersucht, um die Relevanz für die Funktionsfähigkeit des Bauteils zu bestimmen.

Freigängigkeit der Kanäle
Das 3D-Modell zeigt, ob innenliegende Kanäle frei liegen oder ob beispielsweise sogenannte „Up-“ und „Down-Skins“ das Fließverhalten in den Kanälen beeinflusst. Konventionell kann dies nur am Ende eines Herstellprozesses durch einzelne Funktionstests ermittelt werden.

Reverse Engineering
Aus dem 3D-Scan-Modell kann eine CAD/ STL-Datei rekonstruiert werden. Dies wird dort angewendet, wo beispielsweise Freiformflächen oder konventionell entstandene oder nachbearbeitete Bauteile reproduziert oder weiterentwickelt werden müssen. Das CAD-Modell verfügt nach der Digitalisierung über Objekt- und Flächeneigenschaften, die für den weiteren Fertigungsprozess von Bedeutung sind.

Micro-CT-Scan Optionen
Maschinenkapazitäten

Maschinenkapazitäten

1x diondo d2

Messbereich: Ø 550 x 700 mm
Messgenauigkeit: 5 μm + L/100


Zum Newsletter anmelden:


FIT AG
Am Grohberg 1
92331 Lupburg
Germany

© Copyright - 25.02.2021 - FIT AG - All Rights reserved